Leben in Gemeinschaft

spirituell, ökologisch und sozial

„Die Seele frei wie ein Vogel – behütet wie in einem geborgenen Nest“

Ich bin Mutter zweier noch nicht schulpflichtiger Kinder und stelle erschüttert fest, dass ich mit dem uns heute zur Verfügung stehenden Schulwesen absolut nicht einverstanden bin.

Ich sehe in unseren Kindern die Zukunft, auf die wir als Eltern gemeinsam mit der Schule optimal vorbereitend wirken können. Doch welche unangenehmen Erinnerungen verbinden wir mit dem Begriff Schule - ging es doch nur um Wissensanhäufung, Leistungsdruck und bloßes Überleben. Die Freude zum Lernen blieb auf der Strecke, auf das Leben wurde kaum liebevoll vorbereitet – wie sehnlichst wartete man auf das Ende dieser Schulzeit. Das soll und muss nicht so sein!

Eine gute Schule für unsere Kinder darf lebendig sein. Eingebettet in eine herzliche Atmosphäre stelle ich mir kleine Schulgruppen vor, die sich durch Naturverbundenheit und Ethik in guter Gemeinschaft Wissen und Werte aneignen können. Die Kinder sollten in ihrer Ganzheit erblühen. Dabei dürfen Eltern und Lehrer gemeinsam als liebevolle Vorbilder dienen. Jedem Kind sollte dabei das Gefühl vermittelt werden, dass es so, wie es ist, einzigartig und wunderbar ist. Der Unterricht sollte nicht nur der reinen Wissensvermittlung dienen, sondern die Kinder lebenstüchtig machen. Fachübergreifende Inhalte sollten an einzelnen Themen aufzeigen, dass alles zusammengehört (z.B. Biologie, Chemie und Geographie) und untrennbar ist. Ich wünsche mir singende, tanzende, lachende und glückliche Kinder, die sich der Schöpferkraft bewusst sind. Kinder, die gerne in die Schule gehen und mit Leichtigkeit lernen sowie mit Freude und Wohlwollen erfüllte Lehrer, die die Glückseligkeit der Kinder fördern und genießen können.

"Kinder brauchen seelische Sicherheit. Kinder brauchen Anerkennung und Bestätigung. Kinder brauchen Freiraum und Beständigkeit. Kinder brauchen realistische Vorbilder. Kinder brauchen Bewegung und richtige Ernährung. Kinder brauchen Freunde und eine verständnisvolle Umwelt. Kinder brauchen Lebensziele."

Ein herzlicher Umgang mit seinem Nächsten und gegenseitige Hilfe dürfen Selbstverständlichkeit sein. Gemeinsame praktische Arbeiten, z. B. im Garten, sollten den Kindern sowohl die unendlich schöne Schöpfung wie auch den respektvollen Umgang mit allem Leben verdeutlichen. Ich wünsche mir eine gute Welt für alle Kinder, aufgebaut auf einem soliden Fundament, auf dem selbstbewusste, willensstarke und harmonische Kinder wachsen können.

Helfen Sie mit, dass sich diese Idee verwirklichen kann!

H. Fuchs

Copyright © 2015-2018. All Rights Reserved.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok